Pro Mulde ein Baum

Bereits gepflanzte Bäume: 156

(Stand 14.04.2020)

Die Muldentransporte Oberwallis hat sich dazu entschieden, ihren CO2-Ausstoss mit Hilfe von Aufforstungen zu kompensieren. Die durchgeführten Transporte werden mit diversen Massnahmen (moderne Fahrzeugflotte, Fahrtrainings, Fahrten kombinieren etc.) bereits mit einem so geringen wie möglichen Ausstoss geführt. Trotzdem kann die Bevölkerung nicht auf alle Transporte verzichten und somit bleibt ein Schadstoff-Ausstoss vorhanden. Um diesen Schadstoffen entgegenzuwirken haben wir uns entschieden, mit der Aufforstung die nötige Kompensation zu schaffen. 

Fakten CO2 Ausstoss

Durch die moderne Fahrzeugflotte der Muldentransporte Oberwallis, können wir den Ausstoss von Schadstoffen bereits so gering wie möglich halten. Die Abgasnorm „Euro 6“ garantiert, dass so wenige Schadstoffe wie möglich ausgestossen werden.

 

Zur besseren Übersicht haben wir einige Fakten dargestellt:

Ausstoss unserer LKW pro km:                              01.29 kg               (Scania Monitoring Report)
Ausstoss pro Mulde durchschnittlich:                36.00 kg
Kompensation einer Buche pro Jahr:                12.00 kg               (https://www.co2online.de/)
Durchschnittliche Standzeit:                                  10 Jahre               (https://www.carbon-connect.ch)
Kompensation einer Buche total:                        120.00 kg

 

Somit kompensieren wir mit einem Baum etwas mehr als 3 Mulden.

 


Verhindern vs Kompensieren

Gemäss klimaohnegrenzen.de verursacht jeder Bürger der EU durch Nutzung der öffentlichen Infrastruktur, Wohnen, Mobilität und Konsum im Jahr 10,2 t CO2. Eine der grössten Herausforderung sei, diese Emissionen auf ein klimaverträgliches Niveau zu senken (2,7 t CO2). Vorschläge mit grossem Reduktionspotenzial sind beispielsweise auf das Fahrrad oder den ÖV auszuweichen.


Viele Lastwagen werden jedoch für wichtige Transporte wie Lebensmittel, Medikamente, Lieferungen oder Entsorgung benötigt. Auf diese Transporte kann nicht verzichtet werden. Jedoch bleibt einem Transportunternehmen die Möglichkeit den CO2-Ausstoss zu kompensieren. Dies ist möglich, indem man verschieden Projekte wie etwa Renaturierungen, Aufforstungen oder ähnliches unterstützt.

 

Die Muldentransporte Oberwallis verhindern so viel CO2 Ausstoss wie möglich durch:

  • Modernisierung der Fahrzeugflotte
  • Fahrtrainings mit Eco-Drive um eine möglichst Umweltfreundliche Fahrweise zu erlernen
  • Trennen und recyceln was möglich ist
  • Unnötige Fahrwege vermeiden

Die trotz den getroffenen Massnahmen ausgestossenen Schadstoffe, kompensieren wir mit der Aufforstung von Wäldern. 



FAQ's

Warum in Australien und nicht in der Schweiz?

In Australien herrschen momentan verheerende Waldbrände. Durch das Pflanzen von Bäumen in Australien können wir nicht nur zur Verbesserung vom Klima weltweit beitragen, sondern zugleich auch wieder Lebensräume für diverse Tierarten und Pflanzen schaffen. Zusätzlich haben wir einen starken Partner gefunden, welcher das Pflanzen von Bäumen koordiniert und organisiert. Es ist jedoch unser Ziel, dass wir in Zukunft mit Massnahmen hier vor Ort zu einem besseren Klima weltweit beitragen werden.

 

Unterlässt doch das Ausstossen!

Fakt ist, dass es Transporte im Oberwallis, in der Schweiz oder auch überall sonst benötigt. Die Umstellung auf alternative Antriebe ist noch nicht in allen Bereichen zu Ende gedacht und benötigt weitere Jahre der Entwicklung bis zur Umsetzung. Somit kann nicht ganzheitlich auf das Ausstossen verzichtet werden, deshalb versuchen wir mit einer Kompensation in Form von Bäumen entgegenzusteuern und unseren Beitrag für eine bessere Umwelt zu leisten.

 

Warum werden nicht die Dienstleistungen „sauberer“ gehalten, anstatt Bäume zu pflanzen?

Wir sind bereits seit vielen Jahren dran unsere Dienstleistung so sauber wie möglich zu halten. Durch das stetige aufwerten und verbessern unserer Fahrzeugflotte auf den neusten Stand der Technik, gehen wir sicher, dass so wenig Schadstoffe wie möglich ausgestossen werden. Beispielsweise sind alle unsere Fahrzeuge mit der EU-Norm Euro 6 ausgerüstet. Ebenso wurden beispielsweise Fahrtrainings („Eco-Drive“) mit unseren Chauffeuren durchgeführt, um möglichst umweltschonend zu transportieren. Zusätzlich stellen wir sicher, dass die Materialien sinnvoll getrennt und recycelt werden sofern dies möglich ist. Entsorgen ist nicht gleich entsorgen, deshalb beraten wir unsere Kunden der Umwelt zuliebe entsprechend. Durch unsere Disposition versuchen wir soweit wie möglich die Fahrten zu kombinieren, so können wir unnötige Fahrwege vermeiden.